15. Obervellacher Gesundheitstage 2018

Amtliches

Die Gesunde Gemeinde Obervellach bringt wieder hervorragende Mediziner zu Vorträgen und Diskussionen in den Saal der Marktgemeinde Obervellach.

Am 16. und 17. Oktober beginnen die Vorträge jeweils um 19 Uhr. Wie jedes Jahr ist der Eintritt frei und die Marktgemeinde lädt an beiden Abenden zu einem gesunden herbstlichen Buffet ein.


„Gesund oder krank.“ Es liegt in Eurer Hand!

In Österreich fehlt weitgehend das Bewusstsein, dass Gesundheit etwas ist, wofür man auch selbst verantwortlich ist. Die WHO stellt fest, dass die Österreicher  Europameister beim exzessiven Alkoholkonsum sind. Aber wenns ums Bewegen geht, hinken wir weit hinterher. 

 

Am Dienstag, 16. Oktober 2018 berichtet  Herr Doz. Dr. Hannes Alber über neueste Erkenntnisse von Gefäßverkalkung.

Gefäßerkrankungen

Gefäße sichern das Überleben unseres Organismus. Nur intakte Blutgefäße ermöglichen den Transport des Blutes bis in die kleinsten Arterien des Körpers und den ungestörten Blutfluss zurück zum Herzen.

Mit zunehmendem Alter werden unsere Gefäße krankheitsanfälliger und leistungsschwächer. Ein ungesunder Lebensstil – Übergewicht, Nikotin, wenig Bewegung, übermäßiger Alkoholkonsum – verstärkt das Risiko, an einem schwerwiegenden Gefäßleiden zu erkranken.

Die beste Vorsorge ist noch immer ein gesunder Lebensstil – dafür ist es nie zu spät!  Wichtig dabei ist ein gesamtheitliches Gesundheitskonzept, das Ernährung und Bewegung genauso umfasst wie regelmäßige Vorsorgemaßnahmen und rechtzeitige Therapie.  

 

Am Mittwoch, 17. Oktober 2018 beginnt Herr Dr. Martin Schroth mit seinem wissenschaftlichen Vortrag und praktischen Übungen zum Thema

Jungbrunnen Bewegung

Werden zum Beispiel Muskeln nicht benutzt, verkümmern sie. Wenn man den Kraftverlust durch Altern gegen den Kraftgewinn durch Training rechnet, so ergibt sich eine Verjüngung von 15–20 Jahren!

Was ist zu tun? Nicht nur sportliche Aktivitäten, sondern auch eine regelmäßige Beanspruchung der Muskulatur in Alltag, Beruf und Freizeit haben leistungs- und gesundheitsfördernde Effekte. Wichtig für eine optimale Wirksamkeit ist die Regelmäßigkeit sowie die Intensität, mit der man sich belastet. Bereits ab einem Umsatz von 500–800 kcal durch ein einmaliges 90-minütiges leichtes Training pro Woche kann man als bisher passiver Mensch vom Sport profitieren.


Im Anschluss erklärt uns Herr Dr. Rainer Schroth die Welt der Hormone, wie sie normalerweise funktionieren und was uns blüht, wenn sie nicht mehr im Gleichklang unsere Körperfunktionen steuern.

Die Welt der Hormone

Hormone sind die chemischen Botenstoffe unseres Körpers. Es sind die Nachrichtenübermittler zwischen den Organen und einzelnen Zellen, die dafür sorgen, dass alle biologischen Prozesse im menschlichen Körper richtig ablaufen.

Beeindruckend sind ihre gigantischen Effekte im Verhältnis zu der geringen Konzentration und Größe, mit der die Hormone wirken. Entsprechend fallen auch kleine Störungen im Hormonhaushalt stark ins Gewicht.

Wir spüren sie vor allem, wenn wir verliebt sind. Dann schlägt das Herz höher, wir fühlen uns wach, all unsere Sinne sind geschärft. Sie machen uns zu schaffen, wenn wir pubertieren, wenn sich unser Körper verändert und manche Haut unter Akne leidet. Sie sorgen dafür, dass die Muskeln wachsen und verhelfen unserem Körper zu jugendlichem Aussehen. Hormone, die Botenstoffe des Körpers, bestimmen unser ganzes Leben – ohne dass wir uns dessen bewusst sind. Doch wehe, wenn sie aus dem Gleichgewicht geraten. Ein Störfall in ihrem Gefüge kann unser Leben ganz schön aus den Fugen geraten lassen. Das spüren oft sensible Frauen, wenn sie ganz unverhofft lästige Schweißausbrüche bekommen oder wenn die Haarpracht zu schwinden beginnt. Auch die Herren der Schöpfung sind davon betroffen, wenn die Leibesfülle zunimmt, die Leistungsfähigkeit aber empfindlich nachlässt.

Wir laden Sie herzlich zu diesen interessanten Vorträgen ein.