Unwetterkatastrophe in Obervellach - Danke - Soforthilfe

Amtliches

Unwetterkatastrophe in Obervellach

In unserer Gemeinde ist es auf Grund der starken und lang anhaltenden Niederschläge zu mehreren Murenabgängen und Rutschungen in Wohnbereichen und Zufahrtsstraßen auf die Bergortschaften gekommen. Häuser im nördlichen Bereich von Semslach wurden evakuiert, nachdem eine Rutschung eine Gefahr für die Bewohner bedeutet hätte.
Nach der Begutachtung des Landesgeologen, Herrn Dr. Schlamberger, konnten fast alle Bewohner in ihre Häuser zurückkehren.
Es sind große Schäden im privaten Bereich durch Vermurungen und Schlammlawinen am Pfaffenberg,
in Stallhofen, Semslach und Söbriach entstanden. Durch Befliegungen, Besichtigungen vor Ort mit dem Landesgeologen, der WLV, der Agrartechnik, den Wegobmännern, der Straßenverwaltung und der Kelag wird versucht, die entstandenen Schäden festzustellen und Sofortmaßnahmen zu setzen.      


DANKE

Ein ganz großer DANK an alle unsere Einsatzorganisationen, wie der Freiwilligen Feuerwehr, der Polizei,
dem Roten Kreuz und der Bergrettung, für die so gut funktionierende Zusammenarbeit, die unermüdlich vielen
Tage und Nächte, die sie im Einsatz gestanden sind, und so für die Sicherheit und den Schutz der Bevölkerung gesorgt haben.
Für die so schnelle und sofortige Bereitschaft die evakuierten Personen aufzunehmen, ein herzliches Danke
an die Familien Pacher, Rogl und Brandstätter. Ebenso an alle, die privat, ohne zu zögern, Verwandte, Nachbarn
und Freunde bei sich aufgenommen haben. Auch an unsere Bauhofmitarbeiter für die stete Einsatzbereitschaft
in den verschiedensten Situationen ein großes Dankeschön. Für die große, mitmenschliche Hilfsbereitschaft der Bevölkerung, die selbstlose Mithilfe in der Nachbarschaft der betroffenen Familien, dafür sei allen gedankt.
Wir alle sind besonders dankbar, dass niemand verletzt wurde. In schwierigen Stunden zusammenhalten, und füreinander da zu sein, ist etwas sehr Wertvolles.
Mein persönlicher Dank geht an jeden Einzelnen, der in diesen Tagen, in welcher Art und Weise auch immer, mitgeholfen hat.

 


Bürgerservice des Landes Kärnten - Soforthilfe

 
  1. Bürgerservice des Landes Kärnten:

Das Bürgerservice des Landes wurde als zentrale Vermittlungsstelle eingerichtet, in der alle Fragen und Anliegen zusammenlaufen. Dort erhält jede und jeder Betroffene Auskunft, an wen er sich im jeweiligen Fall wenden muss, oder wie man zum Geld aus dem Katastrophenfonds kommt. Ebenfalls bietet das Bürgerservice eine Prüfung des Versicherungsschutzes bzw. der Versicherungspolizzen an, sofern nach der Prüfung durch den oder die MaklerIn bzw. den oder die KundenbetreuerIn noch Fragen oder Unklarheiten auftreten.
Telefon Bürgerservice:
050 536 22132

 

  1. Soforthilfe

Die Soforthilfe unterstützt Menschen, die wegen der außergewöhnlichen Ereignisse in eine Notlage gekommen sind mit

  • 1.000 Euro bei leichten Schäden bis zu einer Höhe von 10.000 Euro
  • 3.000 Euro bei mittleren Schäden bis zu einer Höhe von 30.000 Euro
  • 5.000 Euro bei schweren Schäden ab einer Höhe von 30.000 Euro

Das zu verwendende Formular sowie weitere Informationen werden demnächst von der zuständigen Fachabteilung 4 – Soziales des Amtes der Kärntner Landesregierung ausgesendet.

 

  1. Kärntner Nothilfswerk

Beim Kärntner Nothilfswerk können Anträge auf Gewährung einer Katastrophenbeihilfe eingereicht werden. Detaillierte Informationen unter www.sicherheit.ktn.gv.at.